Aktuelle Artikel

<< >>

Miese Wahlbeteiligung – Was nun?

Immer weniger Menschen gehen wählen

Die Wahl in Bremen am 10. Mai 2015 war ein weiterer Tiefpunkt, was die Wahlbeteiligung betrifft. Nur etwa die Hälfte der Wahlberechtigten gingen zur Wahl. Die Politiker fanden sofort Ausreden,

Islam – harmlos oder gefährlich?

Raif Badawi wird brutalst gefoltert - in Namen des Islam

Heute, am 14. Januar 2015, wird der Blogger Raif Badawi 31 Jahre alt. Der junge Mann sitzt im Gefängnis. Sein Verbrechen: Er tritt für freie Meinungsäußerung ein und ist der

Frauenquote: Jobs für Quotenfrauen

Die Frauenquote: Jobmaschine für wenige Privilegierte

Nun kommt sie also, die zwangsweise Frauenquote in großen Unternehmen. Die von Genderlobbyisten unterwanderten Mainstream-Medien überschlagen sich in Jubelarien, vergleichen Äpfel mit Birnen und bejubeln weitere Einschnitte in die unternehmerische

Ohrfeige für Antiraucherlobby

Die eZigarette ist kein Arzneimittel

Das Bundesverwaltungsgericht hat in letzter Instanz entschieden, dass die sogenannten eZigaretten keine Arzneimittel sind. Somit dürfen sie weiterhin frei verkauft werden und unterliegen nicht dem von Antiraucherlobbyisten geforderten Zwang, dass

Gedanken zur Maut Teil 2

Die Maut-Überwachung ist ein Paradies für Datensammlmer

Vor gut einem Jahr habe ich bereits einen Artikel zur Maut geschrieben. Dort habe ich begründet, warum ich eine Maut durchaus für sinnvoll erachte. Die Ereignisse zwingen mich aber, diese

Ich bleibe.

Ja zur Piratenpartei

Der folgende Artikel stammt von einem funktionstragenden Piraten aus NRW. Da ich diesen Zeilen vollumfänglich zustimmen kann, habe ich den Beitrag Übernommen. Herzlichen Dank an den Autor für die Erlaubnis

Antidemokraten – Austreten, Nachtreten

Anke Domscheit-Berg - Austreten, Nachtreten

Derzeit geht ein Ruck durch die Piratenpartei. Prominente und weniger Prominente, die antidemokratischen Gruppen zugeordnet werden, treten reihenweise mit großem Getöse aus der Partei aus, nicht ohne gewaltig nachzutreten. Dafür

Piraten – Mehr als eine Splitterpartei?

Fehler erkennen und Politik machen - dann gehts auch wieder aufwärts mit der Piratenpartei

Nach den Wahlen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg muss sich die Piratenpartei eingestehen, dass sie mit etwa 1 Prozent Wählerstimmen nur noch unter „Sonstige“ läuft. Mit all den Nachteilen, die

Berlin, fanatische Ideologen und eine Demo

Demo Freiheit statt Angst

Spontan haben wir uns entschlossen, nach Berlin zur Demo „Freiheit statt Angst“ zu fahren. Ich hatte ursprünglich wenig Lust hinzufahren, da ich normalerweise Veranstaltungen, auf denen diskriminiert wird, meide. Und

Warum Gendern diskriminiert

Gendern diskriminiert und unterdrückt

Die Genderlobby leistet gute Arbeit. Besonders bei jungen Menschen und Gruppierungen setzen ihre Lobbyisten an, wohl wissend, dass junge Menschen am leichtesten zu manipulieren sind. Bei den Grünen haben sie

Piraten nach Halle: Aufbruch oder Strohfeuer?

Die Mehrheit der PIRATEN sagte in Halle "Nein" zu Fanatismus und Vetternwirtschaft

Nun ist er vorbei, der außerordentliche Bundesparteitag (abpt) der Piratenpartei in Halle, Sachsen-Anhalt dem „Land der Frühaufsteher“. Die Fakten sind schnell berichtet: In den neuen Bundesvorstand wurden nur noch Menschen

Flügelstreit? Nein, Kampf gegen Amigo-Mentalität

Überlasst die Piratenpartei nicht antidemokratischen Spinnern

Im Vorfeld des außerordentlichen Bundes-Parteitages der Piratenpartei wurden viele Blogs geschrieben. Fast alle haben sich mit dem angeblichen „Flügelstreit“ beschäftigt, viele fordern ein Aufeinander Zugehen der beiden „Flügel“ oder ein

Gender-Ideologen zu blöd für Satire

Marius Jung mit seinem Buch "Singen können sie alle"

Dass Gender-Ideologen – wie alle Ideologen – vor lauter Tunnelblick nichts anderes mehr wahrnehmen als ihren ideologisch geprägten Wahn, kann man allenthalben sehen. Ein trauriges Beispiel für diesen Fanatismus hat

Was ist Postgender?

Miteinander, nicht gegeneinader

Ich habe kürzlich nachfolgenden Text der österreichischen Piraten gelesen und ich finde diesen Text so verständlich und gut, dass ich ihn hier übernommen habe. Der Inhalt ist verfügbar unter der

Moral, Lügen, Sex, SM: Rezension SM-Richter

DE SM-RECHTER (Erik Lamens/Caviar Films).

Als Erstes sei gesagt: Wer bei dem Film „SM-Richter“ einen Porno erwartet, wird enttäuscht sein. Zwar ist der Film ab 18 Jahren freigegeben und er enthält auch einige explizite Szenen.

Kann man Junge Piraten noch ernst nehmen?

JuPi_logo

Jugendorganisationen von politischen Parteien waren schon immer frecher, progressiver und gingen mit ihren Forderungen weiter als ihre Mutterpartei. Und irgendwie tat das den Altparteien ja auch gut. Frischer Wind gegen

Bürgerrecht wird klammheimlich ausgehebelt

Die Abstimmung um 0:25 Uhr (Bild: Deutscher Bundestag)

Es ist schon länger her, dass im Bundestag ein Bürgerrecht klammheimlich ausgehebelt wurde. Es geschah am 14. Juni 2013 und wurde erst Anfang März 2014 durch Recherchen von Hans-Martin Tillack

Die Sache mit der Heimat

Politischer Aschermittwoch | CC BY Piratenpartei Bayern

Der Politische Aschermittwoch hat in Bayern eine lange Tradition. Er wird das erste Mal bereits im Jahre 1580 erwähnt. Damals wie heute prangert man politische Gegner an, trinkt Bier und

Die Lust am Anprangern

Pranger_v

In letzter Zeit häuft sich wieder – zumindest für mich gefühlt – das an den Pranger Stellen von Menschen. Meist betrifft das politisch oder moralisch Andersdenkende, aber auch Menschen, die

Wie die Gendermafia extremistisches Gedankengut züchtet

(Bild: Heike Zappe, CC NY-NC-ND 3.0) Die Humboldt-Universität Berlin - Hort für Extremisten?

Menschen sind beeinflussbar. Das wissen Populisten nicht erst seit gestern. Das ist auch die Gefahr bei Volksentscheiden, wie man an vielen Beispielen sieht (totales Rauchverbot, Minarettverbot oder kürzlich das Zuwanderungsverbot

Miese Wahlbeteiligung – Was nun?

Immer weniger Menschen gehen wählen
Immer weniger Menschen gehen zur Wahl

Immer weniger Menschen gehen wählen

Die Wahl in Bremen am 10. Mai 2015 war ein weiterer Tiefpunkt, was die Wahlbeteiligung betrifft. Nur etwa die Hälfte der Wahlberechtigten gingen zur Wahl.

Die Politiker fanden sofort Ausreden, wie das Wetter, Freizeitverhalten oder sonstige Gründe. Laut Umfragen kamen die meisten Nichtwähler übrigens aus sogenannten „bildungsfernen Schichten“, was die Süddeutsche Zeitung zum reißerischen Titel „Arm wählt nicht“ inspirierte.

Da diese Daten schon vor der Wahl bekannt waren, kam man auf die Idee, Wahlzettel in „einfacher Sprache“ zu verwenden. Genutzt hat es nichts, im Gegenteil, die Nichtwähler waren in Bremen das mit weitem Abstand größte Lager. » Weiterlesen

Islam – harmlos oder gefährlich?

Raif Badawi wird brutalst gefoltert - in Namen des Islam
Raif Badawi wird brutalst gefoltert - in Namen des Islam

Raif Badawi wird brutalst gefoltert – in Namen des Islam

Heute, am 14. Januar 2015, wird der Blogger Raif Badawi 31 Jahre alt. Der junge Mann sitzt im Gefängnis. Sein Verbrechen: Er tritt für freie Meinungsäußerung ein und ist der Meinung, dass alle Menschen gleich sind. Seine Strafe, die ein islamisches Gericht in Saudi-Arabien deshalb verhängt hat: 1.000 Peitschenhiebe, 10 Jahre Gefängnis und etwa 200.000 Euro Strafe, die direkt an die saudische Königsfamilie bezahlt werden muss. Die 1.000 Peitschenhiebe werden nicht auf einmal vollstreckt, da der so brutalst gefolterte Mensch zu schnell sterben würde und dann nicht mehr weiter gefoltert werden kann. So werden diese 1.000 Peitschenhiebe aufgeteilt in jeweils 50 Peitschenhiebe, die ihm wöchentlich verabreicht werden. » Weiterlesen

Frauenquote: Jobs für Quotenfrauen

Die Frauenquote: Jobmaschine für wenige Privilegierte
Die Frauenquote: Jobmaschine für wenige Privilegierte

Die Frauenquote: Jobmaschine für wenige Privilegierte

Nun kommt sie also, die zwangsweise Frauenquote in großen Unternehmen. Die von Genderlobbyisten unterwanderten Mainstream-Medien überschlagen sich in Jubelarien, vergleichen Äpfel mit Birnen und bejubeln weitere Einschnitte in die unternehmerische Selbstbestimmung.

So schreibt die „Süddeutsche„: „Gerade der Widerstand gegen die Quote zeigt, wie wichtig sie ist.“ Interessante Argumentation. Wenn es gegen etwas Widerstand gibt, ist das also ein Zeichen dafür, wie wichtig etwas ist? Heißt das, wir sollten wir sofort die Todesstrafe einführen, weil es gegen diese Barbarei großen Widerstand gibt? Jeder mit einem IQ größer als zwei Meter Feldweg erkennt, wie schwachsinnig dieses „Argument“ ist. » Weiterlesen

Ohrfeige für Antiraucherlobby

Die eZigarette ist kein Arzneimittel
Die eZigarette ist kein Arzneimittel

Die eZigarette ist kein Arzneimittel

Das Bundesverwaltungsgericht hat in letzter Instanz entschieden, dass die sogenannten eZigaretten keine Arzneimittel sind. Somit dürfen sie weiterhin frei verkauft werden und unterliegen nicht dem von Antiraucherlobbyisten geforderten Zwang, dass sie nur in Apotheken verkauft werden dürfen.

Nun könnte mir diese Meldung eigentlich egal sein, denn ich konsumiere keine eZigaretten. Allerdings ist dieses Urteil ein Schlag ins Gesicht aller Antiraucherlobbyisten, allen voran der WHO Tabakkontrolle und ihrer Lakaien wie der NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne). Steffens hatte wider besseres Wissen und trotz einiger Gerichtsurteile weiter behauptet und durch ihr Ministerium verbreiten lassen, die eZigarette dürfe nur mit einer arzneimittelrechtlichen Zulassung in den Verkehr gebracht werden. » Weiterlesen

Gedanken zur Maut Teil 2

Die Maut-Überwachung ist ein Paradies für Datensammlmer
Die Maut-Überwachung ist ein Paradies für Datensammler

Die Maut-Überwachung ist ein Paradies für Datensammlmer

Vor gut einem Jahr habe ich bereits einen Artikel zur Maut geschrieben. Dort habe ich begründet, warum ich eine Maut durchaus für sinnvoll erachte. Die Ereignisse zwingen mich aber, diese Meinung wenn nicht komplett zu revidieren, so sie doch neu zu überdenken.

Eines ist für mich klar: Die Argumente für eine Maut sind für mich nach wie vor stichhaltig. Wie die Bundesregierung aber offensichtlich plant sie umzusetzen, stößt bei mir auf heftigsten Widerstand. Denn die Maut ist offensichtlich nur ein Vorwand, um die anlasslose Vorratsdatenspeicherung für jeden Bürger durch die Hintertür einzuführen. » Weiterlesen

Ich bleibe.

Ja zur Piratenpartei
Ja zur Piratenpartei

Ja zur Piratenpartei

Der folgende Artikel stammt von einem funktionstragenden Piraten aus NRW. Da ich diesen Zeilen vollumfänglich zustimmen kann, habe ich den Beitrag Übernommen. Herzlichen Dank an den Autor für die Erlaubnis dazu.

Ja, diese Woche war/ist viel los bei ‪Piratens‬. Es scheint, als würde nach fast 2 Jahren endlich der nötige Konsolidierungsprozess einsetzen.
In dieser Zeit ist eine Menge kaputt gegangen. Vor allem die Motivation vieler vormals sehr fleißiger und enthusiastischer Polit-Arbeiter. Fast 2 Jahre hatten es wenige Leute geschafft, das Außenbild der Partei quasi völlig mit programmfernen Themen (Genderwahn, Feminismus, Antifaschismus, Sozialromantik, …) zu überlagern. Die Folge ist logischerweise eine desaströse Wahrnehmung und eben solche Wahlergebnisse. » Weiterlesen

Antidemokraten – Austreten, Nachtreten

Anke Domscheit-Berg - Austreten, Nachtreten
Anke Domscheit-Berg - Austreten, Nachtreten

(Bild: W. Niedermeier) Anke Domscheit-Berg – Austreten, Nachtreten

Derzeit geht ein Ruck durch die Piratenpartei. Prominente und weniger Prominente, die antidemokratischen Gruppen zugeordnet werden, treten reihenweise mit großem Getöse aus der Partei aus, nicht ohne gewaltig nachzutreten. Dafür treten viele Menschen wieder ein, denen es um die Grundwerte der Piratenpartei geht und nicht um Selbstdarstellung.

Nun ist es durchaus menschlich, wenn man Frust hat, dass man diesem auch Luft macht. Als ich vor knapp 30 Jahren bei den Grünen ausgetreten bin, gab es auch geharnischte Reaktionen von mir. Allerdings mit dem Unterschied, dass ich diese nicht öffentlich gemacht habe, sondern denen mitgeteilt hatte, die meiner Meinung nach der Grund für meinen Austritt waren. » Weiterlesen

Piraten – Mehr als eine Splitterpartei?

Fehler erkennen und Politik machen - dann gehts auch wieder aufwärts mit der Piratenpartei
Fehler erkennen und Politik machen - dann gehts auch wieder aufwärts mit der Piratenpartei

Fehler erkennen und Politik machen – dann gehts auch wieder aufwärts mit der Piratenpartei

Nach den Wahlen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg muss sich die Piratenpartei eingestehen, dass sie mit etwa 1 Prozent Wählerstimmen nur noch unter „Sonstige“ läuft. Mit all den Nachteilen, die so eine Einordnung mit sich bringt. Der Hype ist verflogen, die Piratenpartei wird nicht mehr als Protestpartei wahrgenommen sondern als Splitterpartei wie die Bibeltreuen Christen, die Tierschutzpartei, die Familienpartei oder die Deutsche Biertrinker Union, um nur einige der über hundert Splitterparteien in Deutschland zu nennen.

Über die Gründe dieses Niedergangs wurde viel geschrieben, viel spekuliert und viele Theorien aufgestellt. Je nachdem, wer dazu etwas schrieb, war der jeweils innenpolitische Gegner schuld. Ich wollte diese Schuldzuweisung durchbrechen und habe deshalb – natürlich nicht repräsentativ – verschiedene Menschen (meist Bekannte) zu der Piratenpartei befragt. » Weiterlesen